AG Nord

Mit euch, den Studierenden des Nordcampus, und Euren Bedürfnissen befassen wir uns in der AG Nord der Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder (ADF) ganz speziell. Wir wollen den Nordcampus umfangreich weiterentwickeln und die strukturelle Benachteiligung gegenüber dem Zentral-Campus beenden! 

Wir, die AG-Nord, befassen uns als offene Initiative mit den Bedürfnissen der Studierenden am Nordcampus. Dazu laden wir mehrmals im Semester alle Nordfachschaften und alle Interessierten zu einem gemeinsamen Treffen ein, um mit uns nachhaltige Verbesserungsoptionen der Studien- und Lernbedingungen am Universitätsstandort im Norden zu identifizieren, zu entwickeln und umzusetzen.

Dabei greifen wir zum einen auf die umfangreiche Infrastruktur und Expertise der ADF in der Hochschulpolitik und zum anderen auf die jeweilige fachliche Expertise und Kenntnisse der Fachschaften am Nordcampus zurück, um so für euch das Bestmögliche zu erreichen.  Wenn euch diese Ziele überzeugen, schenkt uns Eure Stimme bei den Hochschulwahlen. Wählt die ADF und damit und die AG Nord!

 

Unsere Leitsätze sind dabei:

1. Vollständigkeit - Wir setzen uns für die Belange aller Studierenden ein.

2. Unabhängigkeit - Wir bleiben bei unseren Ideen ungebunden von allgemeinpolitischen Idealen. 

3. Vernetzung - Wir bieten ein Forum, um sich über Erfahrungen, Know-How und Möglichkeiten der Hochschulpolitik austauschen zu können. 

4. Offenheit - Wir laden alle herzlich ein, bei uns mitzuarbeiten, unabhängig vom Studienfach. 

5. Zusammenarbeit - Wir möchten gemeinsame Ideen auch in die Tat umsetzen.


Ziele der AG Nord

Für mehr Norden in der Hochschulpolitik!

 

Mit euch, den Studierenden des Nordcampus, und Euren Bedürfnissen befassen wir uns in der AG Nord der ADF - Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder. Wir wollen den Nordcampus weiterentwickeln und die strukturelle Benachteiligung gegenüber dem Zentral-Campus beenden!

 

Die individuellen Voraussetzungen für ein hervorragendes Studium an Eurer Fakultät kennen Eure Fachschaften am besten. Dazu bekennen wir uns als AG Nord und Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder. Da allerdings Studierende des Z-Campus überproportional in vielen Gremien der studentischen und akademischen Selbstverwaltung repräsentiert sind, möchten wir von der AG Nord Euren Stimmen Nachdruck verleihen. 

Dazu möchten wir sowohl auf Ebene der Fachschaften, als auch auf Ebene der Hochschulgruppen die Meinungen der Nord-Studierenden zunehmend einfließen lassen.

Für mehr Campusfeeling im Norden!

 

Zwischen großen grauen Betonbauten auf einem weitläufigen Areal fernab der Innenstadt fühlt man sich als Studierender am Nordcampus nicht immer wohl und oft weit weg vom Geschehen.

 

Wir fordern daher solch ein Konzept, das ein Campusfeeling für den nördlichen Universitätsstandort schafft. Dabei denken wir einerseits an ein attraktives Außengelände der #Nordmensa, das zum Verweilen und Austauschen einlädt. Andererseits streben wir den Aus- und Neubau der Sitzgelegenheiten in und um die Fakultätsgebäude an. Damit aber nicht genug: Wir machen uns dafür stark, dass wichtige Infrastrukturelle Serviceangebote, die am Z-Campus durch die Innenstadtnähe zugänglich sind, im Norden ein kompensierendes Äquivalent bekommen.

Die AG Nord setzt sich dafür ein, dass zentrale Veranstaltungen auch am Nordcampus stattfinden, um so auch Studierende, die um den Nordcampus herum wohnen, vermehrt erreichen zu können. Ebenso wollen wir auf ein gemeinsames Sommerfest der Nordfachschaften und einen kleinen Weihnachtsmarkt hinwirken.

Für mehr Lernraum am Nordcampus!

 

Am Nordcampus fehlt es an Lernraum; die Anzahl der Arbeitsplätze und besonders für das Lernen in der Gruppe sind zu gering. Das zeigt die Bedarfsumfrage. Wir fordern daher, dass mehr Lernraum am Nordcampus geschaffen wird! Realisierbar ist dies u.a. mit der Sanierung der Nordmensa, in der ein neues Areal für Lernraum eingerichtet werden kann. Auch die dezentralen Lernplätze in den Fakultäten sollen ausgeweitet werden. Wir brauchen auch mehr Seminarräume. Dafür wollen wir uns im kommenden Jahr einsetzen.

Für mehr Erholungs- und Sozialraum am Nordcampus! 

 

Wir werden uns für mehr Erholungs- und Sozialraum am Nordcampus einsetzen, denn davon gibt es aktuell auf jeden Fall zu wenig am Nordcampus. Gerade als Naturwissenschaftlerin oder Naturwissenschaftler verbringt man lange Tage an der Universität und daher benötigen wir Raum, in dem man sich zwischendurch ausruhen kann oder sich mit Mitstudierenden austauschen kann. Dazu wollen wir Möglichkeiten in den Fakultäten, in der Nordmensa oder auch auf dem Außengelände schaffen.

Für eine Nordmensa nach unseren Bedürfnissen!

 

Bei der anstehenden Sanierung der Nordmensa bestehen wir darauf, die Studierenden des Nordcampus in die Planungen zu integrieren und Eure Bedürfnisse an die neue Mensa in diesem partizipativen Prozess zu erfüllen! Das Studentenwerk soll dabei nicht nur mit den Studierendenvertretern in den Fachschaften reden, sondern auch weiterhin eine offene Möglichkeit zur Ideensammlung für alle Interessierten anbieten. Zusätzlich setzen wir und für eine transparente Kommunikation der Sanierungsmaßnahmen gegenüber Euch, den Nutzenden, ein! Darüber hinaus setzen wir uns für eine faire, praktikable und nachhaltige Übergangslösung zur Überbrückung der Sanierung ein, damit weiterhin eine gute Essensversorgung am Nordcampus gewährleistet bleibt.


Vom 15. bis 17.01.2019 finden an der Universität Göttingen die Hochschulwahlen statt, bei denen Ihr über Eure stud. Vertreterinnen und Vertreter in den Gremien der akademischen und studentischen Selbstverwaltung und in den Urabstimmungen entscheiden könnt! Als AG Nord machen wir uns als offene Initiative besonders für die Studierenden des Nordcampus stark und möchten zusammen mit der ADF - Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder Euer Studium verbessern. Nähere Informationen findet Ihr im aktuellen Wadenbeißer und auf: https://www.adf-goettingen.de und https://www.adf-goettingen.de/ag-nord


Kontakt