Gremienarbeit


Senat | 2 von 13 Sitzen |

 

Das höchste beschlussfassende Gremium der Universität. Neben den gewählten Mitgliedern sind hier außerdem die Dekane der jeweiligen Fakultäten beratend vertreten. Sämtliche Entscheidungen der anderen zentralen Kommissionen werden im Senat endgültig beschlossen. Hier werden vor allem die grundsätzliche Ausrichtung und Strategie der Universität diskutiert, sowie die Hochschulleitung (Präsidium) gewählt und kontrolliert, welches die Sitzung leitet. Die Sitzungen teilen sich in einen öffentlichen und einen nicht-öffentlichen Teil.

 

 

Zentrale Senatskommission für Lehre und Studium (zKLS) | 4 von 14 Sitzen |

 

Vergleichbar mit der Studienkommission (StuKo) auf Fakultätsebene, ist die zKLS für uniweite studiumsrelevante Themen verantwortlich. Unter anderem werden hier die Änderungen der Allgemeinen Prüfungsordnung (APO) diskutiert. Aber auch sämtliche Änderungen in den einzelnen Prüfungs- und Studienordnungen müssen hier, nachdem sie durch die StuKo verabschiedet wurden, bestätigt.

 

 

Studienqualitätskommission (SQK) | 8 von 16 Sitzen; stud. Vertreter haben Vorsitz! |

 

Die Studienqualitätskommission ist verantwortlich für die zentrale Verwendung von Studienqualitätsmitteln und ist der Nachfolger der zKLS+, welche für die Verwendung von Studiengebühren zuständig war. Diese Kommission zeichnet sich vor allem durch ihren studentischen Vorsitz. Diskutiert werden hier Anträge auf der Verwendung von Steuergeld zu Verbesserung von Studium und Lehre. Darunter fallen z. B. der Ausbau der Hörsaaltechnik für E-Learning oder zusätzliche Beratungsangebote für Studierende.

 

 

Senatskommission für Entwicklungs- und Finanzplanung (KEF) | 2 von 11 Sitzen |

 

Die KEF ist vergleichbar mit der Finanzkommission auf Fakultätsebene, behandelt dementsprechend die Finanzen der gesamten Universität und erstellt einen zentralen Haushaltsplan. Außerdem werden hier mögliche Investitionen in Infrastruktur diskutiert.

 

 

Forschungskommission des Senats ehem. Strategiekommission (StratKo) | 2 von 11 Sitzen |

 

Die Forschungskommission des Senats ist verantwortlich für die langfristige Ausrichtung der Uni. Hier werden Sonderforschungsbereiche verabschiedet sowie die Bewerbungen für die Exzellenzinitiative vorbereitet. Diese Kommission ist der Nachfolger der Strategiekommission des Senats (StratKo).

 

 

Senatskommission für Informationsmanagement (KIM) | 2 von 11 Sitzen |

 

In der KIM werden sämtliche Themen im Bereich der Informationstechnologie besprochen. Diese Kommission behandelt dabei unter anderem Themen wie IT-Infrastruktur, Datenschutz, Software-Lizenzen aber auch Informationsmanagements sowie IT-Governance. Neben den stimmberechtigten Mitgliedern sind auch die Geschäftsführer der GWDG und SUB als ständige Gäste eingeladen.

 

 

Senatskommission für Gleichstellung und Diversität (KfGD) | 2 von 11 Sitzen |

 

Die KfGD befasst sich, ähnlich wie die Gleichstellungskommission auf Fakultätsebene mit Fragen der uniweiten Gleichstellung. Die Arbeit der KfGD hat unter anderem Einfluss auf Berufungsverfahren, da eine ausgegleichene Geschlechterquote unter den Professoren herbeigeführt werden soll. Aber auch im Bereich der Anonymisierung von Prüfungen ist sie aktiv.

 

 

ZESS-Beirat & ZESS-Prüfungsausschuss | 1 stud. Vertreter |

 

Der ZESS-Beirat ist ähnlich wie der Fakultätsrat, das höchste beschlussfassende Gremium an der ZESS, während die ZESS-Prüfungsausschuss vergleichbar mit der StuKo ist.

 

 

E-Learning-Lenkungsausschuss & E-Learning-Beauftragten-Runde | 1 stud. Vertreter |

 

Dieser Ausschuss befasst sich, wie der Name vermuten lässt, mit dem Thema E-Learning an der Universität. Hier werden unter anderem innovative Lehrkonzepte vorgestellt, Möglichkeiten für neue Hörsaaltechnik oder Lernmanagementsysteme erläutert, sowie Änderungen im Urheberrecht für die Lehre und E-Prüfungen diskutiert.

 

 

Kommission des Ideenwettbewerbs | 3 von 5 Sitzen, stud. Vertreter haben Vorsitz |

 

Einmal jährlich wird an der Universität der Ideenwettbewerb für Studierende ausgerufen. Zu einem vorgegebenem Thema gilt es, innovative Konzepte zu erarbeiten. Diese Kommission hat die Aufgabe sämtliche Einsendungen zu sichten, zu bewerten und letztendlich mit Geldpreisen zu prämieren. Die Gewinnerideen des Wettbewerbs sollen dann übrigens zeitnah auch Umsetzung finden.